Tagungsprogramm

Werfen Sie einen Blick in die aktuelle Programmübersicht. Wir freuen uns, Sie bald in Schwäbisch Gmünd begrüßen zu dürfen!

Den Tagungsflyer finden Sie hier zum Download.

 

Auf einen Blick:

  • Erster Tag

    Freitag, 20. November 2020

    12:00 Uhr – 13:00 Uhr

    Registrierung und Imbiss

    13:00 Uhr

    Begrüßung

    13:30 Uhr

    Keynote:

    PD Dr. Marcus Twellmann (FU Berlin)

    „Urbanormativität und Populismus“

    14:30 – 14:45 Uhr

    Pause (Kaffee & Gebäck)

    14:45 – 17:00 Uhr

    Session 1

    "Literatur und Medien I" & "Räume der Aushandlung I"

    (Zwei Parallelpanels)

    14:45 – 17:00 Uhr

    Session 1

    Literatur und Medien I“ & „Räume der Aushandlung I

    (Zwei Parallelpanels)

    Panel „Literatur und Medien I“

    Peter Seibert (Bonn): Die Inszenierung von Provinz und Migration. Fernsehgeographien am Beispiel der Krimireihe „Tatort“

    Jara Schmidt (Hamburg): "…es ist mehr als ernüchternd.“ Svenja Gräfens Freiraum als postmigrantische Gesellschaftskritik

    Renata Behrendt & Söhnke Post (Hannover): Provinz ohne Hoffnung. Postmigrantische Perspektiven auf Heimat-Utopien in der Provinz am Beispiel von Juli Zehs Unterleuten

    Panel „Räume der Aushandlung I“

    Annette Kliewer (Bad Bergzabern/Wissembourg): Hybride Heimaten: Literaturdidaktische Denkmöglichkeiten für einen grenzüberschreitenden Heimatbegriff

    Robert Lorenz (Bautzen): „Wir wollen Leute, die eigentlich nicht aufs Dorf gehören, zu uns holen“ - Nebelschütz/Njebjelčicy als deutsch-sorbischer Imaginationsraum neuer Ländlichkeit?

    Léa Bendele (Heidenheim): Transnationale Räume im ländlichen Raum Süddeutschlands. Fallstudie zu neuzugewanderten Rumän*innen

    18:00 Uhr

    Lesung und Gespräch mit Manja Präkels

    (Festsaal der Alten PH, Lessingstraße 7, 73525 Schwäbisch Gmünd )

  • Zweiter Tag

    Samstag, 21. November 2020

    09:30 Uhr

    Keynote:

    assoz. Prof. Dr. Marc Hill (Universität Innsbruck)

    „Provinz neu erfahren“

    10:30 – 10:45 Uhr

    Pause (Kaffee & Gebäck)

    10:45 – 13:00 Uhr

    Session 2

    "Integration und Teilhabe I" & "Literatur und Medien II"

    (Zwei Parallelpanels)

    Panel „Integration und Teilhabe I“

    Anna Antonakis (Berlin): Nation und Provinz: Beitrag von Intersektionalität zu Erkenntnisprozessen in der (politikwissenschaftlichen) Forschung

    Tanja Evers & Karin Scherschel (Eichstätt): Rural acts of citizenship – Überlegungen zum Integrationspotential glokaler Zivilgesellschaften

    Elisabeth Donat (Krems): Das Stadt-Land-Europa Verhältnis aus Sicht regionaler PolitikerInnen in Deutschland, Spanien und Österreich – eine provokative Auseinandersetzung mittels Fokusgruppendiskussionen

    Panel „Literatur und Medien II“

    Monika Riedel (Dortmund): Zur Darstellung des Ländlich-Lokalen und seiner Identifikationspotenziale in der deutschen Gegenwartsliteratur osteuropäischer Prägung

    Björn Laser (Schwäbisch Gmünd): Landlust: Imaginierte Ruralität als prämigrantischer Schutzraum?

    Nishant K. Narayanan (Hyderabad): Das Prinzip Provinz: Heimat als Erinnerungsraum zwischen Rückzugs- und Gestaltungsort

    13:00 – 14:00 Uhr

    Mittagessen

    14:00 – 16:15 Uhr

    Session 3

    "Räume der Aushandlung II" & "Integration und Teilhabe II"

    (Zwei Parallelpanels)

    Panel „Räume der Aushandlung II“

    Gala Nettelbladt & Madlen Pilz (Erkner): „Wir haben die Schnauze voll“: Artikulationen eines Defensive Urban Citizenship in Cottbus aus postmigrantischer Perspektive

    Christoph Hedtke & Maria Budnik & Katrin Großmann (Erfurt): Migration und Konflikt im kleinstädtischen Kontext

    Hagen Berndt & Sven Messerschmidt (Erfurt): Stärkung von Aushandlungsräumen für kommunale Konflikte im östlichen Sachsen

    Panel „Integration und Teilhabe II“

    Birgit Glorius & Miriam Bürer & Hanne Schneider (Chemnitz): Integration und Diversität im ländlichen Raum: Ein empirischer differenzierender Blick auf Einstellungsmuster ländlicher Bevölkerung und lokale Integrationsdiskurse

    René Gründer (Heidenheim): Gut ankommen – aber wie? Empirische Einblicke in Gelingensbedingungen sozialer Teilhabe von Menschen mit Migrationserfahrung im Stadt-Land-Vergleich im Landkreis Heidenheim

    Johannes Weber & Susanne Worbs (Nürnberg): Binnenmigration von Geflüchteten in Deutschland: Eine regionale Betrachtung

    Tatyana Lipai (Minsk): Memory Culture and Human Rights

    16:20 Uhr

    Abschlussdiskussion