Diskussionsforum "Dialogue Matters"

  • Datum:
  • Ort:Schwäbisch Gmünd
  • Raum:H5 bzw. H4
  • Gastgeber:Zentrum für Migrations- und Integrationsstudien

Ein (Dialog-)Raum, in dem möglichst viele (verschiedene) zu Wort kommen können, ist das neue Diskussionsforum „Dialogue Matters“. Ein Impulsvortrag eines Experten/einer Expertin sowie Kurzstatements verschiedener Personengruppen der PH dienen als Einstieg in die moderierte Diskussion, bei der alle Beiträge willkommen sind. In offener Runde wollen wir verschiedene kontroverse Themen diskutieren. Für Snacks und Getränke ist gesorgt. Come drink n‘ discuss!

Dialogue matters

Kontroversen um Identität, Migration und Gender


Aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen werfen tiefgreifende Fragen nach der Organisation gesellschaftlichen Zusammenlebens auf. Weltweit leben so viele Menschen wie noch nie, über eine Viertelmilliarde, nicht (mehr) in ihren Geburtsländern. Seit dem Zweiten Weltkrieg waren nicht mehr so viele Menschen auf der Flucht vor Krieg, Vertreibung und lebensbedrohlichen Umständen. Auch die von Menschen zu verantwortenden Klimaveränderungen sind in ihrer Folge nur noch begrenzbar, nicht mehr umkehrbar. Zugleich wirken sich tiefgreifende Veränderungen nicht nur auf Erwerbsverhältnisse, sondern auch die Sozial- und Geschlechterstruktur der (deutschen) Migrationsgesellschaft aus.

Umso relevanter werden vor diesem Hintergrund Hochschulen als Orte, in denen umfassend und kundig über Folgen und Bedeutungen dieser Entwicklungen nicht nur geforscht, sondern auch debattiert und gestritten wird. Denn es ist wichtig, diese Debatten – solche um imaginierte oder tatsächlich eingeschränkte Redefreiheit, um Rechte von Menschen, sich als soziale Gruppen zusammenzuschließen und Partizipation einzufordern, oder um das Aushalten von Vielfalt und Meinungsfreiheit – zu führen. Ebenso wichtig scheint es uns zu sein, dafür – allen voran an den Hochschulen – Räume zu schaffen, in denen viele verschiedene Personen und Positionen kontrovers und akademisch angemessen miteinander sprechen.

Ein solcher (Dialog-)Raum, in dem viele zu Wort kommen können, soll im Wintersemester 2019/20 durch ein Diskussionsforum entstehen, das – ausgehend von aktuellen (migrations-) gesellschaftlichen Kontroversen – folgende inhaltliche Schwerpunkte setzt:
 

  1. „Sprache(n), Sprechen, Sprechverbot“ (Mittwoch, 30.10.2019)
    zur Veranstaltung
     
  2. „Wer hat Angst vorm weißen Mann?“ (Mittwoch, 27.11.2019) 
    zur Veranstaltung
     
  3. „Alle Macht den Quoten!“ (Donnerstag,12.12.19) 
    zur Veranstaltung
     
  4. „Heimat o Heimat!“ (Mittwoch, 22.1.20) 
    zur Veranstaltung